Samstag, 28. November 2015

Orange Schoggi Güätzli

Mmmh meine (im Moment) Lieblings Güätzi. Sie können auch ganz gut als Weihnachtsgüätzi gebacken werden, denn mit der Orange bekommen sie ein wenig ein Weihnachtlichen Touch. Und dann mit einem Glas feiner Milch hat sogar der Samichlous noch Freude bei seinem Besuch. :-)

 
 
Zutaten für ca. 30 Güätzi
  • 100 gr. Butter
  • 150 gr. brauner Zucker
  • 50 gr. weisser Zucker
  • 1 Ei
  • etwas Vanillepulver
  • 240 gr. Mehl
  • 0.5 Tl. Natron
  • Eine Prise Salz
  • 2 Tl. Maizena
  • geriebene Schale einer Bio Orange
  • 100 schwarze Schokolade gehackt
  1. Die weiche Butter und den Zucker zusammen in einer Schüssel mischen.
  2. Das Ei und das Vanillepulver dazugeben und weiterrühren bis die Masse hell wird.
  3. Mehl, Natron, eine Prise Salz und das Maizena und gut zusammen vermischen.
  4. Nun nur noch die geriebene Orangenschale und die gehackte Schokolade beifügen und der Teig ist fertig.
  5. Der Teig muss nun ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen. In dieser Zeit kann der Backofen vorgeheizt werden und zwar auf 180 Grad, Unter und Oberhitze.
  6. Der Teig kann nun in Kugeln geformt werden und kommen auf ein Backpapier belegtes Blech.
  7. Güätzi backen im vorgeheizten Ofen ca. 12 Min.
 


Dienstag, 24. November 2015

Kochbuchrezension "Backen!"

Ich habe mich neu bei der Website von Bloggerportal angemeldet. Dies ist eine Seite von Randomhaus bei dem sich Blogger anmelden können um Rezensionsexemplare zu bekommen.
Ich war nicht gerade grosser Hoffnung, da es ja ein deutsches Verlagshaus ist und ich in der Schweiz wohne. Ich habe aber trotzdem einmal drei Bücher ausgewählt aus der grossen Liste (insgesamt 10 darf man). Kurze Zeit später ging ich noch einmal auf die Seite schauen und unter Bestellstatus stand da auch schon Gesendet. Juhuuu drei Bücher zum rezensieren. Jetzt hiess es warten bis das Paket ankommt. Ca. 2 Wochen später war es dann da. Ganz unkompliziert und schnell. So das war die kleine Geschichte über das Bloggerportal. Ich kann es also sehr empfehlen. So nun komme ich endlich zu meiner Rezension.  
 

 
Verlag: Südwest Verlag Seitenzahl: 208 Seiten 
ISBN-10: 3517092711
ISBN-13: 978-3517092713
 
Die Autorin:
Christine Bergmayer ist Konditormeisterin. Seit mehr als 15 Jahren ist sie selbstständig, zuerst mit einem Café in Regensburg, seit 5 Jahren jetzt in Hamburg. Hier backt sie in eigener Backstube zusammen mit drei Mitarbeitern und großer Leidenschaft. Auf Bestellung gibt es Torten für Hochzeiten und Geburtstage. Für große Events erfindet sie eigene Gebäck- und Tortenkreationen. Ihre Deko aus Marzipan und Zuckerguss, ihre Fantasie und ihr künstlerisches Talent haben sie zu einer Ausnahme-Konditorin gemacht. Das ist der Grund, dass sie für Buch- und Zeitschriften-Verlage eine der gefragtesten Food-Stylistinnen ist, u.a. arbeitet sie für Gruner + Jahr und den Bauer-Verlag. Sie entwickelt Backrezepte im Auftrag und für Dr. Oetker und essen&trinken. Für essen&trinken moderierte sie auch die Backschule auf YouTube.
 
Beschreibung:
Oh ich darf über ein wirklich wunderbares Backbuch schreiben. Es ist von einer gelernten Bäckerin aus Deutschland. Sie erklärt und zeigt wunderbar einfach die Grundlagen des Backens. Bei den meisten gelernten spitzen Köchen und Bäckern sind die Kochbücher meist so kompliziert das die Rezepte nur schwer umzusetzen sind. Vor allem ist sie darauf bedacht das wirklich alles selbst gemacht ist, vom Boden bis sogar zum Vanillezucker. Der erste Eindruck vom Buch ist sehr gut. Es ist von sehr guter Qualität und hat eine gute Grösse. Schlägt man das Buch auf wird zuerst einmal über die Person Christine Bergmayer informiert. Was ich ehrlich gesagt sonst eigentlich nicht lese aber im Rahmen dieser Rezension habe ich es gemacht. Danach kommt ein sehr übersichtliches Inhaltsverzeichnis in verschiedene Gruppen unterteilt. Die Rezepte sind wunderbar einfach gestaltet und mit wunderschönen Bilder ergänzt.
 
Die Kapitel:
Mürbeteig: Feine Nusstörtchen, Mandeltörtchen, Beerentartlets usw.
Hefeteig: Hefezopf, Zwetschgendatschi mit Zimtstreusel, Bienenstich-Torten usw.
Geblätterter Teig: Mille Feuille, Schweineohren usw.
Brandteig: Schokoladeneclairs, Churros mit salziger Karamellsauce usw.
Biskuit: Löffelbiskuits, Petit Fours, Schokotörtchen usw.
Rührteig: Himbeer-Cupcakes, Obsttartlettes usw.
Weihnachten: Zimtmonde, Früchtebrot, Lebkuchenhaus usw.
Reisegebäck: Sachertorten-Schnitten, Harrods Scones usw.
Pimp your Cake: Die schönsten Dekorationen selber machen
 
  
Fazit:
Ein wirklich sehr gelungenes Backbuch, aus dem ich sicher noch viel backen werde. Es hat für jeden etwas dabei, für Anfänger wie auch Fortgeschrittene. Wunderbar finde ich auch, dass wirklich alles von Grund auf selbst gemacht ist. Bei jedem Rezept schreibt Frau Bergmayer auch noch etwas persönliches dazu und gibt Tipps z.B. über die Haltbarkeit, das mag ich sehr! Ausprobiert habe ich das Rezept "Zopf mit Nuss-Apfel-Füllung". Das Gebäck ist mir dank der Anleitung sehr gut gelungen und hat hervorragend geschmeckt. Sehr zu empfehlen dieses Backbuch!
 
 

Samstag, 21. November 2015

Pizzamuffins

Heute gibt es einen Post über etwas andere Muffins.. Letztes Wochenende gingen wir in die Bergen wandern. Aus diesem Grund habe ich etwas zum mitnehmen gebacken, das nicht so schnell kaputt geht.



Pizza und mehr - das EventWelch gute Wahl die Pizzamuffins sind so kann ich auch noch gerade am Blogevent von From-Snuggs-Kitchen mitmachen. Dort ist das Thema Pizza und Mehr das Event. Solche Blogevents machen richtig süchtig.. :-)

Zutaten für 12 Muffins:
  • 350 g Zopfmehl
  • ¾ TL Salz
  • 21 g Hefe, zerbröckelt
  • 2 dl Milch, lauwarm
  • 1 ½ EL Butter, flüssig
  • 2 EL schwarze Oliven, entsteint, in Spalten geschnitten
  • 80 g Schinkentranchen, gewürfelt
  • 90 g Mozzarella-Perlen, abgetropft
  • 1 EL Oregano, gehackt
  • Pfeffer18 Cherrytomaten, halbiert
  • 2 EL schwarze Oliven, entsteint, in Spalten geschnitten
  • Oreganoblättchen zum Bestreuen
    1. Für den Teig: Mehl und Salz mischen. Hefe in wenig Milch auflösen, mit restlicher Milch und Butter zum Mehl giessen. Zu einem geschmeidigen Teig kneten. Bei Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen.
    2. Restliche Zutaten unter den Teig kneten.
    3. Aus dem Teig auf wenig Mehl 12 Kugeln formen und in das vorbereitete Blech verteilen.
    4. Cherrytomaten und Oliven darauf verteilen, leicht in den Teig drücken.
    5. Nochmals 15-20 Minuten aufgehen lassen.
    6. In der Mitte des auf 200°C vorgeheizten Ofens 20-25 Minuten backen.



       

      Mittwoch, 11. November 2015

      Kochbuchrezension "Wein muss rein"

      Das Kochbuch wurde von der Spitzenköchin Léa Linster und dem Künstler Peter Gaymann gestaltet. Nachdem Ihr erstes Buch „Das Gelbe vom Ei“ so ein grosser Erfolg war, machten sie ein zweites Kochbuch, dass ganz dem Thema Wein gewidmet ist.
       

      Verlag: Ars Vivendi
      Seitenzahl: 175
      2015
      Ausstattung/Bilder: 2015. 176 S. 270 mm
      Deutsch
      Abmessung: 280mm x 220mm x 22mm
      Gewicht: 1060g
      ISBN-13: 9783869135892
      ISBN-10: 3869135891
       
      Die Autoren:
      Léa Linster, 1955 in Differdingen (Luxemburg) geboren, gehört zu den "renommiertesten Gourmetköchen der Welt. Als bislang einzige Frau erkochte sie sich 1989 den "Bocuse d'Or" - die höchste Auszeichnung für Köche. Seitdem ist ihr Bekanntheitsgrad stetig gestiegen: Sie hat bereits mehrere Bücher publiziert, von 2001 bis 2013 schrieb sie eine Rezeptkolumne in der Brigitte. Sie war Jurymitglied in der Kochshow The Taste (SAT.1), ihre Autobiografie "Mein Weg zu den Sternen - Aus meinem Leben" steht aktuell auf der Spiegel-Bestsellerliste.

      Peter Gaymann, 1950 in Freiburg (Breisgau) geboren, lebt und arbeitet als freier Zeichner in Köln. Insbesondere seine Hühner, genannt: sein "Huhniversum", haben ihn bekannt gemacht. Auch für die "Paar Probleme", die er seit vielen Jahren in der Zeitschrift Brigitte veröffentlicht, ist er berühmt. Daneben erschienen seine Illustrationen im ZEITmagazin, in der Bunten, der taz und Maxima.

      Die Kapitel:
      Gruss aus der Weinküche: Süppchen und kleinere Gerichte
      Beilagen für alle Weinlagen: Diverse Beilagen
      Tierisches Vergnügen: Rind, Schwein, Ente oder Reh
      Meer Wein: Fisch und Meeresfrüchte
      Dessert-Wein: Süsses und Gebäck
      Standards nicht nur für die Weinküche: Diverse Grundlagerezepte



      Fazit:
      Das Buch hat mich teilweise überzeugt. Die Bilder und Comics sind super aber die Rezepte sprechen mich nicht so an (ist halt einfach Geschmacksache). Das Buch ist sehr schön gestaltet und der Mix zwischen Comic und Rezepte ist super gewählt. Einmal ein etwas anderes Kochbuch. Auch der Preis von 24.90 Euro ist absolut gerechtfertigt. Ich denke für Weinliebhaber ist das Kochbuch perfekt. Die Rezepte an sich sind sehr verständlich verfasst und die Zutaten sind sicherlich auch einfach im Supermarkt auffindbar. Die Weinsuppe habe ich ausprobiert und die war sehr lecker.
      Mein Fazit: Sehr schön gestaltetes Buch an dem Weinliebhaber sicher Ihre Freude haben!
        


      Samstag, 7. November 2015

      Lauchkuchen

      Bei uns gibt es sicherlich 1x in der Woche Kuchen. Manchmal süss und manchmal salzig. Wenn es schnell gehen muss nehme ich ein fertig Kuchenteig sonst mache ich wenn möglich den Teig selber. Das geht mit der Küchenmaschine zum Glück ziemlich schnell.



      Zutaten für ein Backbelch von 30 cm:

      Für den Teig:
      • 250 gr. Mehl
      • 1 TL Salz
      • 100 gr. Butter, kalt und in Stücken
      • 1 dl. Wasser
      Für den Belag:
      • 100 gr. Speckwürfel
      • 200 gr. Lauch, gerüstet in feine Streifen geschnitten
      • 300 gr. Gruyère gerieben
      • 2 Eier
      • 2,5 dl Milch
      • 1,8 dl Saucenhalbrahm
      • Pfeffer, Muskatnuss und Paprika
      1.  Das Mehl mit Salz vermischen und Butterstücke beigeben.
      2. Mit den Fingern fein reiben, bis alles gleichmässig krümelig ist. Oder wie ich es mache mit der Küchenmaschine.
      3. Eine Mulde formen, Wasser hineingiessen.
      4. Alles zu einem Teig zusammenfügen und 20 Min. kühl stellen.
      5. Den Teig auf wenig Mehl auswallen und in eines mit Backpapier belegtes Backblech legen.
      6. Den Teigboden mit einer Gabel einstechen und 15 Minuten kühl stellen.
      7. Für den Belag: Speckwürfel ohne Fettzugabe in der Bratpfanne anbraten, Lauch dazugeben und 2 Minuten mitdämpfen.
      8. Restliche Zutaten vermischen. Speckwürfel und Lauch darunterziehen. Den Belag auf den Teigboden verteilen.
      9. Der Kuchen in der unteren Hälfte des auf 200°C vorgeheizten Ofens 30–40 Minuten backen.


       

      Montag, 2. November 2015

      Kürbissuppe mit Mango

      Nach der Zeitumstellung habe ich immer etwas Mühe.. Am morgen wenn ich aufstehe und zur Arbeit gehe ist es dunkel und am Abend wenn ich Nachhause komme ist es dunkel. Das kann einem ziemlich auf das Gemüt schlagen. Aus diesem Grund koche ich meistens etwas farbenfrohes oder etwas würziges. Die Kürbissuppe ist eines meiner Lieblings Herbstblues Rezepte. Darum kam mir der Blogevent von Kochmädchen sehr gelegen. Sie sucht die besten Herbstblues Rezepte. Da mache ich doch gleich mal mit, mit meiner Kürbissuppe mit Mango.
       
       
       
      Zutaten für 4 Personen:
      • 600 gr. Kürbisfleisch (ich habe Butternut genommen)
      • halbe Zwiebel
      • 1 Zehe Knoblauch
      • 1 Karotte
      • 1 reife Mango
      • 1 Kartoffel
      • 1 kl. Bouillon
      • 8 dl. Wasser
      • 1.5 dl Rahm
      • 1 tl. Curry
      • Salz und Pfeffer nach belieben
      1. Gehackte Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Öl andünsten.
      2. Restliche Zutaten bis und mit Kartoffel beigeben und unter rühren dämpfen.
      3. Mit dem Wasser ablöschen und die Bouillon beigeben. Aufkochen und dann auf kleiner Stufe ca. 20 Min., zugedeckt köcheln.
      4. Die Suppe pürieren und würzen. Mit Rahm etwas verfeinern.
      Guten Appetit!
       
       
      Banner-Blogevent_Rezepte-gegen-den-Herbstblues